Startseite

Vorwort

Lektionen

Wörterbuch

Grammatik

Bekannte Wörter

Plattdeutsche Ecken

Lippische Lieder

Lippische Sprüche

Autoren

Links

Impressum
und Datenschutz

 

De Wüihnachtsgeschichte
Lukas Evangelium

Et was teo euner Tüit, dat eun Gebaut van Keuser Augustus iutgink, dat olle Welt tellt wern sollt. Un dösse Räcknunge was de ollerörste un geschuith os Kyrenios Stadthauler in Syrien was. Un jeuder gink, dat heu seck tellen leut, jeuder in süine Stadt. Do make seck auk Josef iut Galiläa up´n Patt, iut de Stadt Nazareth in dat juidisk Lanne teo de Stadt van David, de heut Bethlehem, wüil heu iut`n Geschlecht van David was, domet heu seck tellen lott met Maria, süiner Frubben, seu was donne. Un os seu do worn, kamm de Tüit, dat seu dat Kinn krüigen solle. Un seu krüigt ühren örsten Suhne un hät wickelt änne in Doikers un leog änne in eune Kriwwen, dänne seu hadden süss keun Gelott in de Härbärgen.

Un et worn hür Heuers up`n Feilde büi de Troppen Veuh, de hott nachts ühr Schofe. Un de Engel van de Herrgodd kamm teo de Schaipers un de Klorheut van´n Hernn lücht´t ümme seu harümme: Un seu fröchten seck düget. Un de Engel hät kürt teo de Heuers: Fröchtet juw nich! Kück eck verkünnige juw graute Froide, de olle Minsken häbben wärt, dänne juw es vandage de Heiland geborn, wecker es Christus de Herr in de Stadt van David. Un dat häbbet teon Teuken: Jür finnt dat Kind in Doikern wickelt un in euner Kriwwen lüjjen. Un oll baule was do büi de Engel dat ganße Hemmelsheer, wäcke lowet Godd un hät kürt:

Ehre es Godd in de Höchte
un Frie up Eern
büi de Minsken, de änne gefalln.

Un os de Engel in´n Hemmel hät fohrt, hät de Heuers unnernanner kürt: Lot us no Bethlehem gohn un olles dat seuhn, wat do gescheuhn es, wat üs de Herr vertellt hät. Un seu keumen schwanke un hät funnen beude Maria und Josef, doteo dat Kind inner Kriwwen. Os seu et öbber seuhn hät, hät seu dat Weort vertellt, dat teo de Heuers van´n Kind sächt worte. Un olle, de dat hort häbbet, hät sick wunnert  öbber dat, war de Heuers hät kürt. Maria öbber hät behault oll dösse Weorte un hät jümmer doöbber kalännert. Un de Heuers hät ümmekehrt, hät prüiset un lowet Godd för ollet, wat seu hät hort un seuhn, wo dänn teo de Heuers sächt was.

 

Die Weihnachtsgeschichte
Lukas Evangelium

Es begab sich aber zur der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.

Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie dort waren, kam die Zeit, daß sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge

Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen:

Ehre sei Gott in der Höhe
und Friede auf Erden
bei den Menschen seines Wohlgefallens.


Und als die Engel von ihnen in den Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Laßt uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat. Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in einer Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was die Hirten gesagt hatten. Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

 

Zur Lektion 4 gehören noch:
Das Büblein auf dem Eis hier
Weinachten in böser Zeit hier
Lied Wüihnachten jümmer? hier
De Vörwüihnachtstüit hier
Dat hauge Fest hier
Homa und Hopa hier
Die Weihnachtsgeschichte hier