Startseite

Vorwort

Lektionen

Wörterbuch

Grammatik

Bekannte Wörter

Plattdeutsche Ecken

Lippische Lieder

Lippische Sprüche

Autoren

Links

Impressum
und Datenschutz

 

Über die Autoren der aufgeführten Geschichten und Gedichte
Quelle: Lexikon westfälischer Autorinnen und Autoren, mehr hier


August Bolhöfer


Geboren am 1. Dezember 1849 als Sohn eines Bauern auf dem Bolhof bei Oerlinghausen. Weil er als nachkommender Sohn nicht auf dem Hofe bleiben konnte, ging er nach Lippstadt und trat in eine Großhandlung ein. Anschließend wurde er Hausierer und zog mit dem Schimmel, dem Postwagen und später mit der Eisenbahn durch das Sauerland, um seine Waren anzubieten. Später ließ er sich in Lippstadt nieder, wo er ein Farben- und Tapetengeschäft gründete. Er starb am 2. Juli 1917 in Lippstadt, wo er hohes Ansehen genossen haben soll. (Vgl. Staercke, 1936.)

Sein Schützenlied ist auch heute noch nicht vergessen [...]. Durch sein Römerlied "Med der grauden, frechen Schniuden" ist er in ganz Deutschland bekannt geworden [...]. Bolhöfer war ein lippischer Heimatdichter. In Platt und Hochdeutsch hat er seine Stimmungen zum Ausdruck gebracht, Gelegenheitsware, wie er sie seinen Kunden anbot. (Staercke, 1936.)

Pseudonyme: Simon; Simon von der Lippe.

Bildnis: Fotogr. (Lipp. LB Detmold) [Abb. in: Staercke, 1936].

Gedenkstätte: Sein Grab liegt an der Grenze zwischen Lippstadt und Lipperode.

Mehr hier

Karl Brüggemann

Geboren am 24. August 1911 in Remmighausen bei Detmold. Lehre als Zimmermann in Spork-Eichholz. Bis 1974 Zimmermann in Detmold und Umgebung. Plattdeutscher Erzähler im Lippischen Heimatbund, seit 1982 Beisitzer in der Fachstelle Mundart. Begründer und Leiter der Plattdeutschen Gruppe in Horn-Fissenknick.

Auszeichung: Goldene Kornblume, Lippinghausen (1981).

Selbständige Veröffentlichungen: Dat aule Platt, et liebet nau. Lyrik un Prosa up lippsk Platt. Bd. 1. Detmold: Lipp. Heimatbund 1982; Bd. 2. Ebd. 1990.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Lipp. Blätter für Heimatkunde – Heimat Lippe 1975, Nr. 3 – Lipp. Landesztg. [Erz.] – Ruimsel un Vertellsel. Detmold. Bd. 1, 1976, Bd. 2, 1980 – Seißen-Klang. Herford 1984 – Tungenslag. Münster 1991, Bd. 1f.

Tonträger: Singendes, klingendes Lipperland (LP) [Mitverf.] – Plattdeutscher Lesebogen (MC) [Mitverf.].

Unselbständige Veröffentlichungen über Brüggemann: Heimatdichter Karl Brüggemann 70 Jahre, in: Lipp. Landesztg. vom 24.8.1981.

Sammlung: Inst. für niederdt. Sprache, Bremen: Datenslg.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982 – Lipp. Autorenlex., Bd. 1, 1986 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Sowinski 1997 – Dt. Bibliothek.

Fritz Schemmel

* 27.07.1889 Valdorf
+ 14.11.1967 Schötmar

geb. am 27. Juli 1889 in Valdorf [heute Ortsteil von Vlotho]; er stirbt am 14. November 1967 in Schötmar.

Friedrich Wienke

Er wurde bekannt als Heimat- und Zieglerdichter. Geboren am 20. September 1863 in Brakelsiek, gestorben am 17. Dezember 1930 in Schieder/Kreis Detmold.

Selbständige Veröffentlichungen: Zieglerlieder. Gedichte. Mit Vorw. von A. Zeiß. Lage: Velchert 1889. 104 S. (Lipp. LB Detmold); 2., verm. Aufl. ebd. 1900. 132 S. (StA Bielefeld, Lipp. LB Detmold); 3., verm. Aufl. Detmold: Meyer 1908. 155 S. (Lipp. LB Detmold); 4., verm. Aufl. ebd. 1908. 168 S. (StA Bielefeld, ULB Münster, Lipp. LB Detmold) – Lippische Volkslieder. Ebd. 1912 [mit K. Wehrhan] (ULB Münster, StA Bielefeld, Lipp. LB Detmold) – Bleomen twisken Steunen. Plattduitske Gedichte. Ebd. 1927. 150 S. (Lipp. LB Detmold, StA Bielefeld) – postum: H. Brand (Hg.): Lieder von Friedrich Wienke und Heinrich Wienke. Humfeld 1964. 24 Bl. (Lipp. LB Detmold).

Unselbständige Veröffentlichungen in: H. Schwanold, K. Wehrhan, A. Wiemann (Hg.): Lippische Mundarten. Detmold 1922: De lipsken Berge – Vaterländ. Bl., Detmold, 3, Nr. 3 vom 6.2.1924: Korl Biegemann [Ged.]; Nr. 4 vom 20.2.1924: Nachklänge zu Korl Biegemanns Geburtstage. Äok Tichelers grateleört [Ged.]; Nr. 9 vom 30.3.1924: Zieglers Abschied [Ged.]; Jg. 5, Nr. 11 vom 30.7.1926: Schützenfest oder Heimatfest? – Lipp. Kalender, Detmold, 1925: Lipper in Amerika; Jg. 1928: Lustige Hochzeit; Jg. 1929, S. 87: Vom Flachsfelde bis zur Spinnstube; Jg. 1930: Uppen Tiggelwerke vör fiftig Johr'n – postum: Heimatland Lippe, Detmold, 69, 1976, Nr. 6 [Ged.]; Jg. 77, 1984, Nr. 1: Lied der Arbeitslosen von Lothe. Aufgestöbert und komm. von G.Bachler.

Mehr hier

Heinrich Wienke

Geboren am 2. August 1898 in Brakelsiek bei Detmold (heute Ortsteil von Schieder-Schwalenberg) als Sohn des lippischen Zieglerdichters Friedrich Wienke. Nach der Schulentlassung war er einen Sommer lang als Zieglerjunge im Niederelbegebiet. Berufswechsel und Ausbildung zum Starkstromtechniker. Soldat im Ersten Weltkrieg. Nach seiner Rückkehr Aufstieg zum Betriebsinspektor. Im Zweiten Weltkrieg war er zeitweilig Berichterstatter in Rußland und technischer Aufbau-Einsatzleiter in bombengeschädigten Städten in Deutschland. Daneben arbeitete er als Journalist. 1958 Auszeichnung mit dem Dichterring der Lippischen Rose. Er war Mitglied in plattdeutschen Vereinigungen und Ehrenmitglied der Lippischen plattdeutschen Vereinigung. Er starb am 31. März 1963 in Hameln.

Veröffentlichungen und mehr hier

Johann Willer

Geboren am 8. Dezember 1876 in Rotekuhle. Er war Malermeister sowie Mitbegründer und Vorsitzender der Lippischen Plattdeutschen Vereinigung in Detmold. Er starb am 16. September 1964 in Hiddesen.

Selbständige Veröffentlichungen: Feldzugserinnerungen 1914-1915. Detmold: Meyer 1915. 86 S. (Lipp. LB Detmold) – Durch Serbien und Mazedonien. Stimmungsbilder aus dem Balkan-Feldzuge 1915-1916. Detmold: Meyer 1916. 60 S. [Abb.] (Lipp. LB Detmold) – Ollerhand van düt un dat up hauch un platt. Hiddesen, Detmold 1956. 48 S. (Bibl. WHB Münster, Lipp. LB Detmold, ULB Münster, StLB Dortmund).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Lipp. Post 82, Nr. 31 vom 6.2.1929: Korl Biegemann teon 75. Geburtstag – Dorf-Kalender N.F. 1952: Korl Biegemann un dat korte Fell [Ged.]; Korl Biegemann un Albrecht Kronshage [Ged.]; N.F. 6, 1954: Der Knickhof. Eine Legende um August Wiemann – Lipp. Landesztg., Detmold, 187, Nr. 218 vom 18.9.1953: Friedrich Wienke zum Gedenken; Jg. 188, Nr. 254 vom 30.10.1954: De aule Klang. Gedichte in Lippsken Platt von Heinrich Wienke – Heimatland Lippe, Detmold, 54, 1961, Nr. 4: Iut muinr Scheoltiud [Abb.]; Jg. 69, 1976, Nr. 6 [Ged.].

Unselbständige Veröffentlichungen über Willer: W. Süvern: Johann Willer, in: Heimatland Lippe, Detmold, 54, 1961, Nr. 4, S. 98 [Fotogr.] – Ehrentag für Johann Willer. Zum 85. Geburtstag, in: Lipp. Landesztg., Detmold, 195, Nr. 285 vom 8.12.1961 – A. Stock: Johann Willer, ein Retter des Plattduitsken, wäre heute 100, in: Lipp. Rundschau, Nr. 279 vom 8.12.1976.

Bildnis: Fotogr. (Lipp. LB Detmold).

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibl., Bd. 1, 1957 – keine weiteren Angaben ermittelt
.